er­bre­chen

Wortart INFO
starkes Verb
Häufigkeit INFO
▒▒░░░

Rechtschreibung

Info
Worttrennung
er|bre|chen

Bedeutungen (2)

Info
    1. aufbrechen
      Herkunft
      mittelhochdeutsch erbrechen, althochdeutsch arbrehhan
      Gebrauch
      gehoben
      Beispiel
      • das Schloss erbrechen
    2. unter Zerstörung der Umhüllung o. Ä. öffnen
      Herkunft
      mittelhochdeutsch erbrechen, althochdeutsch arbrehhan
      Gebrauch
      veraltet
      Beispiel
      • ein Siegel erbrechen
  1. Mageninhalt, etwas im Magen Befindliches unverdaut durch den Mund von sich geben; sich übergeben
    Herkunft
    mittelhochdeutsch = hervorbrechen
    Beispiele
    • die Kranke erbricht alle Speisen
    • das Baby hat seinen Brei wieder erbrochen
    • 〈auch erbrechen + sich:〉 ich musste mich erbrechen
    • 〈substantiviert:〉 bei Übelkeit und Erbrechen hilft Kamillentee
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • bis zum Erbrechen (umgangssprachlich abwertend: bis zum Überdruss: wir haben bis zum Erbrechen geübt)

Synonyme zu erbrechen

Info

Grammatik

Info

starkes Verb; Perfektbildung mit „hat“

Präsens

IndikativKonjunktiv IImperativ
Singularich erbrecheich erbreche
du erbrichstdu erbrechest erbrich!
er/sie/es erbrichter/sie/es erbreche
Pluralwir erbrechenwir erbrechen
ihr erbrechtihr erbrechet erbrecht!
sie erbrechensie erbrechen

Präteritum

IndikativKonjunktiv II
Singularich erbrachich erbräche
du erbrachstdu erbrächest, erbrächst
er/sie/es erbracher/sie/es erbräche
Pluralwir erbrachenwir erbrächen
ihr erbrachtihr erbrächet, erbrächt
sie erbrachensie erbrächen
Partizip I erbrechend
Partizip II erbrochen
Infinitiv mit zu zu erbrechen

Aussprache

Info
Betonung
🔉erbrechen