er­blei­chen

Wortart:
starkes und schwaches Verb
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
erbleichen

Rechtschreibung

Worttrennung
er|blei|chen
Beispiele
du erbleichtest; erbleicht und (veraltet, im Sinne von „gestorben“:) erblichen

Bedeutungen (2)

    1. bleich, blass werden; erblassen
      Herkunft
      mittelhochdeutsch erblīchen
      Gebrauch
      gehoben
      Grammatik
      erbleichte/(veraltet:) erblich, ist erbleicht/(veraltet:) erblichen
      Beispiele
      • vor Angst erbleichen
      • ihre Gesichter erbleichten
    2. heller, fahl werden, an Farbe verlieren
      Grammatik
      erbleichte/(veraltet:) erblich, ist erbleicht/(veraltet:) erblichen
      Beispiel
      • ein erbleichter Anzug
  1. Gebrauch
    dichterisch veraltet
    Grammatik
    erblich, ist erblichen
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?