ent­schla­fen

Wortart:
starkes Verb
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
entschlafen
Lautschrift
[ɛntˈʃlaːfn̩]

Rechtschreibung

Worttrennung
ent|schla|fen

Bedeutungen (2)

  1. [eines sanften Todes] sterben
    Gebrauch
    gehoben verhüllend
    Beispiel
    • er ist gestern [sanft] entschlafen
  2. Gebrauch
    gehoben

Synonyme zu entschlafen

  • aus unsrer/eurer Mitte gerissen werden, sein Leben verlieren, sterben, umkommen

Herkunft

mittelhochdeutsch entslāfen, althochdeutsch intslāfan = einschlafen

Grammatik

starkes Verb; Perfektbildung mit „ist“

Präsens

Indikativ Konjunktiv I Imperativ
Singular ich entschlafe ich entschlafe
du entschläfst du entschlafest entschlaf, entschlafe!
er/sie/es entschläft er/sie/es entschlafe
Plural wir entschlafen wir entschlafen
ihr entschlaft ihr entschlafet entschlaft!
sie entschlafen sie entschlafen

Präteritum

Indikativ Konjunktiv II
Singular ich entschlief ich entschliefe
du entschliefst du entschliefest
er/sie/es entschlief er/sie/es entschliefe
Plural wir entschliefen wir entschliefen
ihr entschlieft ihr entschliefet
sie entschliefen sie entschliefen
Partizip I entschlafend
Partizip II entschlafen
Infinitiv mit zu zu entschlafen
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?