ein­ste­cken

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉einstecken

Rechtschreibung

Worttrennung
ein|ste|cken

Bedeutungen (7)

    1. in etwas dafür Vorgesehenes [hinein]stecken
      Beispiel
      • den Schlüssel ins Schloss einstecken
    2. durch Hineinstecken an einer bestimmten Stelle befestigen
      Beispiel
      • das Betttuch zwischen Bettkante und Matratze einstecken
  1. in den Briefkasten einwerfen
    Gebrauch
    umgangssprachlich
    Beispiel
    • könntest du [mir] die Briefe einstecken?
  2. in die Tasche o. Ä. stecken, um es bei sich zu haben
    Beispiel
    • ich habe vergessen, [mir] Geld einzustecken
  3. (von Geld o. Ä.) für sich behalten, in Anspruch nehmen; in die eigene Tasche stecken
    Gebrauch
    umgangssprachlich abwertend
    Beispiel
    • den ganzen Gewinn einstecken
  4. hinnehmen, ohne sich zu wehren; hinunterschlucken (2a)
    Beispiel
    • Demütigungen, Schläge, Kritik, vieles schweigend einstecken [müssen]
  5. jemandem überlegen sein, ihn mühelos übertreffen
    Gebrauch
    umgangssprachlich
    Beispiel
    • alle Konkurrenten einstecken
  6. ins Gefängnis bringen, zu einer Freiheitsstrafe verurteilen
    Gebrauch
    umgangssprachlich

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
einstecken
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?