ein­sei­fen

Wortart INFO
schwaches Verb
Häufigkeit INFO
▒▒░░░

Rechtschreibung

Info
Worttrennung
ein|sei|fen

Bedeutungen (2)

Info
  1. mit Seife einreiben [sodass die betreffende Stelle mit Seifenschaum bedeckt ist]
    Beispiele
    • jemanden, sich einseifen
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 jemanden mit Schnee einseifen (ihm zum Spaß Schnee ins Gesicht reiben)
  2. wortgewandt von etwas überzeugen, zu etwas überreden, was für den Betroffenen nachteilig ist, ihm zum Schaden gereicht; betrügen
    Herkunft
    vielleicht unter dem Einfluss von rotwelsch beseibeln = betrügen, zu jiddisch seiwel, seibel = Mist, Dreck
    Gebrauch
    umgangssprachlich
    Beispiel
    • du hast dich von dem Vertreter an der Haustür schön einseifen lassen

Grammatik

Info

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Präsens

IndikativKonjunktiv IImperativ
Singularich seife einich seife ein
du seifst eindu seifest ein seif ein, seife ein!
er/sie/es seift einer/sie/es seife ein
Pluralwir seifen einwir seifen ein
ihr seift einihr seifet ein seift ein!
sie seifen einsie seifen ein

Präteritum

IndikativKonjunktiv II
Singularich seifte einich seifte ein
du seiftest eindu seiftest ein
er/sie/es seifte einer/sie/es seifte ein
Pluralwir seiften einwir seiften ein
ihr seiftet einihr seiftet ein
sie seiften einsie seiften ein
Partizip I einseifend
Partizip II eingeseift
Infinitiv mit zu einzuseifen

Aussprache

Info
Betonung
einseifen