ein­kom­men

Wortart:
starkes Verb
Aussprache:
Betonung
einkommen

Rechtschreibung

Worttrennung
ein|kom|men
Beispiel
um Versetzung einkommen (Amtssprache bitten)

Bedeutungen (4)

  1. (von Geld) eingenommen werden; als Einnahme, Gewinn eingehen
    Gebrauch
    veraltend
    Beispiel
    • durch den Verkauf ist eine größere Summe eingekommen
  2. ins Ziel gelangen, am Ziel ankommen, einen Platz belegen
    Gebrauch
    besonders Sport
    Beispiele
    • der Läufer kam als Zweiter ein
    • auf Platz zwei einkommen
    • (Seemannssprache) das Schiff kommt [in den Hafen] ein
  3. sich förmlich, offiziell mit einem Anliegen, einer Bitte o. Ä. an jemanden (meist eine Behörde) wenden
    Gebrauch
    gehoben
    Beispiel
    • um Urlaub, um seine Versetzung einkommen
  4. plötzlich in den Sinn kommen, einfallen
    Gebrauch
    veraltet, noch landschaftlich
    Beispiel
    • es ist mir gerade eingekommen, dass sie gar nicht kommen wollte

Grammatik

starkes Verb; Perfektbildung mit „ist“

Präsens

Indikativ Konjunktiv I Imperativ
Singular ich komme ein ich komme ein
du kommst ein du kommest ein komm ein, komme ein!
er/sie/es kommt ein er/sie/es komme ein
Plural wir kommen ein wir kommen ein
ihr kommt ein ihr kommet ein kommt ein!
sie kommen ein sie kommen ein

Präteritum

Indikativ Konjunktiv II
Singular ich kam ein ich käme ein
du kamst ein du kämest ein, kämst ein
er/sie/es kam ein er/sie/es käme ein
Plural wir kamen ein wir kämen ein
ihr kamt ein ihr kämet ein, kämt ein
sie kamen ein sie kämen ein
Partizip I einkommend
Partizip II eingekommen
Infinitiv mit zu einzukommen

Weitere Vorteile gratis testen

Sie sind öfter hier? Dann sollten Sie einen Blick auf unsere Abonnements werfen. Mit Duden Plus nutzen Sie unsere Online-Angebote ohne Werbeeinblendungen, mit Premium entdecken Sie das volle Potenzial unserer neuen Textprüfung: Der „Duden-Mentor“ schlägt Ihnen Synonyme vor und gibt Hinweise zum Schreibstil. Weitere Informationen ansehen.

7 Tage kostenlos testen