ein­ho­len

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
🔉einholen

Rechtschreibung

Worttrennung
ein|ho|len

Bedeutungen (5)

    1. an jemanden, der einen Vorsprung hat, herankommen, ihn erreichen
      Beispiele
      • geht schon voraus, ich hole euch wieder ein
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 die Vergangenheit hat ihn eingeholt (er konnte sie nicht hinter sich lassen)
    2. einen [Leistungs]rückstand aufholen, Versäumtes wettmachen, ausgleichen
      Beispiel
      • das Versäumte rasch wieder einholen
  1. von unten herauf- bzw. von oben herunterziehen, hereinholen, einziehen und verwahren
    Beispiele
    • die Fahne einholen
    • die Fischer holten die Netze ein
  2. Gebrauch
    landschaftlich
    Beispiele
    • Gemüse einholen
    • sie ist einholen gegangen
  3. in einem bestimmten Zeremoniell entgegengehen, empfangen und feierlich geleiten
    Beispiel
    • die hohen Gäste wurden eingeholt
  4. sich geben lassen, erbitten
    Beispiele
    • ein Gutachten einholen
    • Erkundigungen über jemanden einholen
    • ich habe seinen Rat eingeholt (habe mich von ihm beraten lassen)

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
einholen
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?