durch­ma­chen

Wortart:
schwaches Verb
Gebrauch:
umgangssprachlich
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉durchmachen

Rechtschreibung

Worttrennung
durch|ma|chen
Beispiel
die Familie hat viel durchgemacht

Bedeutungen (3)

  1. Beispiel
    • eine Entwicklung, eine Wandlung durchmachen
  2. eine Zeit lang einer schweren körperlichen, seelischen oder wirtschaftlichen Belastung ausgesetzt sein; Schweres, Schwieriges o. Ä. durchleben
    Beispiele
    • Schreckliches durchmachen
    • sie haben sehr viel, sehr schlimme Zeiten durchmachen müssen
  3. in einer bestimmten Tätigkeit keine Pause machen, bis zum Schluss weitermachen
    Beispiele
    • wenn ich nicht fertig werde, muss ich das Wochenende durchmachen
    • die Nacht durchmachen (nicht schlafen gehen)

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?