Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

durch­kom­men

Wortart: starkes Verb
Häufigkeit: ▮▮▯▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: durch|kom|men
Beispiel: er ist noch einmal durchgekommen

Bedeutungsübersicht

  1. trotz räumlicher Behinderung durch einen Raum, Ort o. Ä. zum Ziel gelangen
  2. (umgangssprachlich) eine telefonische Verbindung bekommen
  3. (umgangssprachlich) durchgesagt, bekannt gegeben werden
  4. auf seinem Weg durch einen Ort o. Ä. kommen, ohne dort Halt, Station zu machen
  5. (umgangssprachlich) durchdringen
    1. sein Ziel erreichen, Erfolg haben
    2. innerhalb eines vorgegebenen Zeitraums bewältigen
    3. nicht mehr als die nötigsten Mittel zum Leben haben; auskommen
    1. (umgangssprachlich) eine gefährliche, bedrohliche Situation überstehen, sich retten
    2. (umgangssprachlich) eine lebensgefährliche Krankheit überstehen
    3. (umgangssprachlich) bei einer Prüfung, Wahl o. Ä. erfolgreich sein

Synonyme zu durchkommen

Aussprache

Betonung: dụrchkommen
Lautschrift: [ˈdʊrçkɔmən]

Grammatik

starkes Verb; Perfektbildung mit »ist«
PräsensIndikativKonjunktiv IImperativ
Singularich komme durchich komme durch 
 du kommst durchdu kommest durch komm durch, komme durch!
 er/sie/es kommt durcher/sie/es komme durch 
Pluralwir kommen durchwir kommen durch 
 ihr kommt durchihr kommet durch 
 sie kommen durchsie kommen durch 
PräteritumIndikativKonjunktiv II
Singularich kam durchich käme durch
 du kamst durchdu kämest durch, kämst durch
 er/sie/es kam durcher/sie/es käme durch
Pluralwir kamen durchwir kämen durch
 ihr kamt durchihr kämet durch, kämt durch
 sie kamen durchsie kämen durch
Partizip I durchkommend
Partizip II durchgekommen
Infinitiv mit zu durchzukommen

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. trotz räumlicher Behinderung durch einen Raum, Ort o. Ä. zum Ziel gelangen

    Beispiele

    • wir hatten Mühe [durch die Innenstadt] durchzukommen
    • <substantiviert>: ein Durchkommen ist hier nicht möglich
  2. eine telefonische Verbindung bekommen

    Gebrauch

    umgangssprachlich

    Beispiel

    er kam [mit seinem Anruf] nicht durch
  3. durchgesagt, bekannt gegeben werden

    Gebrauch

    umgangssprachlich

    Beispiel

    diese Meldung, Nachricht kam gerade durch
  4. auf seinem Weg durch einen Ort o. Ä. kommen, ohne dort Halt, Station zu machen

    Beispiel

    um 5 Uhr muss der ICE nach München [hier] durchkommen
  5. durchdringen (1)

    Gebrauch

    umgangssprachlich

    Beispiele

    • der Regen kommt [durch die Zimmerdecke] durch
    • die Sonne kommt [durch die Wolken] durch
    • <in übertragener Bedeutung>: manchmal kommt der Lehrer bei ihm durch (merkt man ihm an, dass er von Beruf Lehrer ist)
    1. sein Ziel erreichen, Erfolg haben

      Beispiele

      • im Leben durchkommen
      • mit Ausflüchten kommst du bei mir nicht durch
      • mit Englisch kommt man überall durch (kann man sich überall verständigen)
    2. innerhalb eines vorgegebenen Zeitraums bewältigen

      Beispiel

      wir sind mit dem Lehrstoff nicht ganz durchgekommen
    3. nicht mehr als die nötigsten Mittel zum Leben haben; auskommen

      Beispiel

      sie kommt [mit ihrer Rente] kaum durch
    1. eine gefährliche, bedrohliche Situation überstehen, sich retten

      Gebrauch

      umgangssprachlich

      Beispiel

      sie hoffen, unentdeckt, heil durchzukommen
    2. eine lebensgefährliche Krankheit überstehen

      Gebrauch

      umgangssprachlich

      Beispiel

      der Patient ist durchgekommen
    3. bei einer Prüfung, Wahl o. Ä. erfolgreich sein

      Gebrauch

      umgangssprachlich

      Beispiel

      nur die ersten drei Kandidatinnen kamen durch

Blättern