durch­ge­hen

Wortart:
unregelmäßiges Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
durchgehen
Lautschrift
[ˈdʊrçɡeːən]
Wort mit gleicher Schreibung
durchgehen (unregelmäßiges Verb)

Rechtschreibung

Worttrennung
durch|ge|hen
Beispiele
ich bin [durch alle Räume] durchgegangen; das Pferd ist durchgegangen; wir sind den Plan durchgegangen

Bedeutungen (6)

    1. durch etwas gehen
      Beispiele
      • er ist gerade vor Ihnen [durch die Tür] durchgegangen
      • wir sind durch den Bach durchgegangen (haben ihn durchquert)
    2. durch eine enge Stelle, Öffnung bewegt, gebracht werden können
      Gebrauch
      umgangssprachlich
      Beispiel
      • ob das Klavier [durch die schmale Tür] durchgeht?
    3. durch etwas durchdringen (1)
      Beispiel
      • der Regen geht [durch meine Jacke] durch
    1. direkt bis zu einer bestimmten Station fahren
      Beispiele
      • der Zug geht bis München durch
      • ein durchgehender Zug (Zug, mit dem direkt, ohne umzusteigen, bis zum eigentlichen Reiseziel gefahren werden kann)
    2. ohne [größere] Pause andauern
      Beispiel
      • die Sitzung geht bis zum Abend durch
    3. bis zu einem bestimmten Punkt, bis zum Ende von etwas verlaufen
      Beispiel
      • der Weg geht [bis zum Flussufer] durch
  1. bis zu einem bestimmten Punkt auf dem eingeschlagenen Weg o. Ä. weitergehen
    Beispiele
    • gehen Sie die Straße gerade durch bis zur Kirche
    • bitte im Wagen weiter durchgehen! (aufrücken)
    1. (von der dafür zuständigen Instanz) angenommen, bewilligt werden
      Beispiel
      • das Gesetz, der Antrag ist ohne Schwierigkeiten [im Parlament] durchgegangen
    2. hingenommen, nicht beanstandet werden
      Beispiel
      • diese Abweichung kann gerade noch durchgehen
      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
      • [jemandem] etwas durchgehen lassen (etwas [was jemand tut oder getan hat] mit Nachsicht behandeln, nicht beanstanden oder bestrafen: der Schiedsrichter hätte das Foul nicht durchgehen lassen dürfen; sie lässt [den Kindern] alle Unarten durchgehen)
    3. für besser, jünger, neuer, etwas anderes gehalten werden, als es der Wirklichkeit entspricht
      Beispiel
      • sie geht glatt für 30 durch
  2. [in allen Einzelheiten] prüfend lesen, durchsehen [und besprechen]
    Beispiele
    • etwas Punkt für Punkt, Wort für Wort durchgehen
    • der Lehrer ist die Arbeit mit den Schülern durchgegangen
    1. (von Zug- oder Reittieren) in einer Fluchtreaktion wild davonstürmen
      Beispiele
      • die Pferde gingen [mit dem Wagen] durch
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 sein Temperament ist mit ihm durchgegangen (er hat darüber die Kontrolle verloren)
    2. mit fremdem Besitz heimlich einen Ort verlassen
      Gebrauch
      umgangssprachlich
      Beispiel
      • der Bote ist mit dem Geld, mit der Kasse durchgegangen
    3. seinen [Ehe]partner mit einem anderen heimlich verlassen
      Gebrauch
      umgangssprachlich
      Beispiel
      • seine Frau ist ihm durchgegangen

Grammatik

unregelmäßiges Verb; Perfektbildung mit „ist“

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?