durch­fal­len

Wortart:
starkes Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉durchfallen
Wort mit gleicher Schreibung
durchfallen (starkes Verb)

Rechtschreibung

Worttrennung
durch|fal|len
Beispiele
die kleinen Steine sind [durch den Rost] durchgefallen; er ist durchgefallen (umgangssprachlich für hat die Prüfung nicht bestanden)

Bedeutungen (2)

  1. durch eine Öffnung hindurch nach unten fallen
    Beispiel
    • die kleinen Steine fallen [durch den Rost] durch
    1. (von einem Theaterstück o. Ä.) keinen Erfolg haben
      Herkunft
      ursprünglich Studentensprache; geht auf den mittelalterlichen Schwank vom „Schreiber im Korbe“ zurück, in dem ein Mädchen seinen Liebhaber zum Fenster hochzieht, um ihn dann durch den schadhaften Boden fallen zu lassen
      Gebrauch
      umgangssprachlich
      Beispiel
      • die Aufführung ist [beim Publikum] durchgefallen
    2. [eine Prüfung] nicht bestehen
      Herkunft
      ursprünglich Studentensprache; geht auf den mittelalterlichen Schwank vom „Schreiber im Korbe“ zurück, in dem ein Mädchen seinen Liebhaber zum Fenster hochzieht, um ihn dann durch den schadhaften Boden fallen zu lassen
      Gebrauch
      umgangssprachlich
      Beispiele
      • sie ist [im Examen] durchgefallen
      • bei der Fahrprüfung durchfallen
      • (umgangssprachlich) er ist mit Glanz durchgefallen (hat in der Prüfung vollständig versagt)
    3. (bei einer Wahl) verlieren, nicht gewählt werden
      Herkunft
      ursprünglich Studentensprache; geht auf den mittelalterlichen Schwank vom „Schreiber im Korbe“ zurück, in dem ein Mädchen seinen Liebhaber zum Fenster hochzieht, um ihn dann durch den schadhaften Boden fallen zu lassen
      Gebrauch
      umgangssprachlich
      Beispiel
      • der Kandidat ist bei der Wahl durchgefallen

Synonyme zu durchfallen

Grammatik

starkes Verb; Perfektbildung mit „ist“

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?