di­ri­gie­ren

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉dirigieren

Rechtschreibung

Worttrennung
di|ri|gie|ren

Bedeutungen (2)

    1. durch bestimmte, den Takt, die Phrasierung, das Tempo u. a. angebende Bewegungen der Arme und Hände einen Chor, ein Orchester bei der Aufführung eines musikalischen Werkes führen
      Beispiele
      • einen Chor, ein Orchester dirigieren
      • er dirigiert mit dem, ohne Taktstock
    2. ein Musikwerk als Dirigent zu Gehör bringen, interpretieren
      Beispiel
      • er dirigierte die 5. Sinfonie von Beethoven
    1. die Leitung von etwas haben; den Gang, Ablauf von etwas steuern
      Beispiele
      • ein Unternehmen dirigieren
      • ein Polizist dirigiert (lenkt) den Verkehr
      • die Wirtschaft dirigieren (durch dirigistische Maßnahmen lenken)
      • der Spielmacher dirigierte den Angriff (Sport; lenkte das [Angriffs]spiel)
    2. durch Anweisungen o. Ä. an ein bestimmtes Ziel, in eine bestimmte gewünschte Richtung lenken, leiten
      Beispiel
      • die Fahrzeugkolonne durch die Stadt dirigieren

Synonyme zu dirigieren

  • den Takt angeben/schlagen, musikalisch leiten/führen, taktieren; (scherzhaft) den Taktstock schwingen

Herkunft

lateinisch dirigere = ausrichten, leiten, zu: regere, regieren

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
dirigieren
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?