da­zwi­schen­fun­ken

Wortart:
schwaches Verb
Gebrauch:
umgangssprachlich
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
dazwischenfunken
Lautschrift
[daˈtsvɪʃn̩fʊŋkn̩]

Rechtschreibung

Worttrennung
da|zwi|schen|fun|ken
Beispiel
der Chef hat dauernd dazwischengefunkt

Bedeutung

sich in etwas einschalten und dadurch den Ablauf von etwas [absichtlich] stören oder einen Plan durchkreuzen

Beispiel
  • wenn der Chef einem nicht dauernd dazwischenfunken würde, könnte man ganz anders arbeiten

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?