breit­ma­chen

Wortart INFO
schwaches Verb
Gebrauch INFO
umgangssprachlich
Häufigkeit INFO
▒▒░░░

Rechtschreibung

Info
Worttrennung
breit|ma|chen
Beispiele
er soll sich nicht so breitmachen (nicht so viel [Platz] beanspruchen); es hatte sich eine allgemeine Müdigkeit breitgemacht (ausgebreitet)

Bedeutungen (3)

Info
  1. sehr viel Platz in Anspruch nehmen
    Beispiel
    • mach dich [auf der Couch] nicht so breit!
  2. sich immer weiter ausbreiten, immer mehr Bereiche oder Personen erfassen
    Beispiel
    • Unarten, die sich jetzt überall breitmachen
  3. sich häuslich niederlassen
    Beispiel
    • sie wollte sich in meiner Wohnung breitmachen

Synonyme zu breitmachen

Info
  • in Beschlag nehmen, mit Beschlag belegen; (umgangssprachlich) sich ausbreiten; (umgangssprachlich scherzhaft) sich dickmachen
  • [an] Boden gewinnen, sich ausbreiten, grassieren, um sich greifen, sich verbreiten, vordringen, wachsen, sich weiterfressen, wuchern; (veraltend) Platz greifen
  • sich etablieren, sich installieren; (schweizerisch) sich einhausen; (umgangssprachlich) sich häuslich einrichten, sich häuslich niederlassen; (bildungssprachlich, oft scherzhaft) sein Domizil aufschlagen; (meist abwertend) sich einnisten

Grammatik

Info

sich 〈schwaches Verb; hat〉

Präsens

IndikativKonjunktiv IImperativ
Singularich mache breitich mache breit
du machst breitdu machest breit mach breit, mache breit!
er/sie/es macht breiter/sie/es mache breit
Pluralwir machen breitwir machen breit
ihr macht breitihr machet breit macht breit!
sie machen breitsie machen breit

Präteritum

IndikativKonjunktiv II
Singularich machte breitich machte breit
du machtest breitdu machtest breit
er/sie/es machte breiter/sie/es machte breit
Pluralwir machten breitwir machten breit
ihr machtet breitihr machtet breit
sie machten breitsie machten breit
Partizip I breitmachend
Partizip II breitgemacht
Infinitiv mit zu breitzumachen

Wussten Sie schon?

Info

Aussprache

Info
Betonung
🔉breitmachen