breit­ma­chen

Wortart:
schwaches Verb
Gebrauch:
umgangssprachlich
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉breitmachen

Rechtschreibung

Worttrennung
breit|ma|chen
Beispiele
er soll sich nicht so breitmachen (nicht so viel [Platz] beanspruchen); es hatte sich eine allgemeine Müdigkeit breitgemacht (ausgebreitet)

Bedeutungen (3)

  1. sehr viel Platz in Anspruch nehmen
    Beispiel
    • mach dich [auf der Couch] nicht so breit!
  2. sich immer weiter ausbreiten, immer mehr Bereiche oder Personen erfassen
    Beispiel
    • Unarten, die sich jetzt überall breitmachen
  3. sich häuslich niederlassen
    Beispiel
    • sie wollte sich in meiner Wohnung breitmachen

Synonyme zu breitmachen

  • in Beschlag nehmen, mit Beschlag belegen; (umgangssprachlich) sich ausbreiten; (umgangssprachlich scherzhaft) sich dickmachen

Grammatik

sich breitmachen; Perfektbildung mit „hat“

Wussten Sie schon?

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?