be­ur­lau­ben

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
beurlauben
Lautschrift
[bəˈʔuːɐ̯laʊ̯bn̩]

Rechtschreibung

Worttrennung
be|ur|lau|ben

Bedeutungen (2)

  1. jemandem Urlaub geben
    Beispiel
    • eine Schülerin, einen Schüler [für ein paar Tage, für einen bestimmten Zweck] beurlauben
  2. vorläufig von seinen Dienstpflichten entbinden
    Beispiel
    • den Beamten bis zur Klärung der Angelegenheit beurlauben

Synonyme zu beurlauben

Herkunft

zu mittelhochdeutsch urlouben = erlauben (zu gehen)

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?
 30 % Rabatt auf Textprüfung Duden-Mentor: zum Angebot  30 % Rabatt auf Textprüfung Duden-Mentor: zum Angebot  30 % Rabatt auf Textprüfung Duden-Mentor: zum Angebot  30 % Rabatt auf Textprüfung Duden-Mentor: zum Angebot  30 % Rabatt auf Textprüfung Duden-Mentor: zum Angebot