Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .
Anzeige
Anzeige

beu­gen

Wortart: schwaches Verb
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online
Anzeige

Rechtschreibung

Worttrennung: beu|gen

Bedeutungsübersicht

    1. [nach unten] biegen, krümmen
    2. sich [über etwas hinweg] nach vorne, unten neigen
    1. zwingen nachzugeben, sich zu fügen
    2. sich unterwerfen, sich fügen, nicht länger aufbegehren
  1. (Rechtssprache) (das Recht) willkürlich auslegen, [vorsätzlich] falsch anwenden
    1. (Sprachwissenschaft) flektieren
    2. (Sprachwissenschaft) flektieren
  2. (Physik) Lichtstrahlen o. Ä. ablenken

Synonyme zu beugen

Anzeige

Aussprache

Betonung: beugen 🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch böugen, althochdeutsch bougen, eigentlich = biegen machen, Kausativ zu biegen

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit »hat«
PräsensIndikativKonjunktiv IImperativ
Singularich beugeich beuge 
 du beugstdu beugest beug, beuge!
 er/sie/es beugter/sie/es beuge 
Pluralwir beugenwir beugen 
 ihr beugtihr beuget
 sie beugensie beugen 
PräteritumIndikativKonjunktiv II
Singularich beugteich beugte
 du beugtestdu beugtest
 er/sie/es beugteer/sie/es beugte
Pluralwir beugtenwir beugten
 ihr beugtetihr beugtet
 sie beugtensie beugten
Partizip I beugend
Partizip II gebeugt
Infinitiv mit zu zu beugen
Anzeige

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

    1. [nach unten] biegen, krümmen

      Beispiele

      • den Arm, den Nacken, den Rumpf, die Knie beugen
      • den Kopf über etwas beugen
      • <in übertragener Bedeutung>: das Alter hatte ihn gebeugt (gehoben; seinen Rücken krumm werden lassen)
      • <in übertragener Bedeutung>: vom/von Gram gebeugt
    2. sich [über etwas hinweg] nach vorne, unten neigen

      Grammatik

      sich beugen

      Beispiele

      • sich [weit] aus dem Fenster, nach vorn beugen
      • sich über das Geländer, die Reling, den Tisch beugen
    1. zwingen nachzugeben, sich zu fügen

      Beispiel

      jemanden, jemandes Starrsinn beugen
    2. sich unterwerfen, sich fügen, nicht länger aufbegehren

      Grammatik

      sich beugen

      Beispiel

      sich jemandem, jemandes Willen, jemandes Herrschaft beugen
  1. (das Recht 1a) willkürlich auslegen, [vorsätzlich] falsch anwenden

    Gebrauch

    Rechtssprache

    Beispiel

    das Recht, das Gesetz beugen
    1. flektieren (a)

      Gebrauch

      Sprachwissenschaft

      Beispiel

      ein Substantiv, ein Verb beugen
    2. flektieren (b)

      Gebrauch

      Sprachwissenschaft

      Beispiel

      dieses Verb beugt schwach
  2. Lichtstrahlen o. Ä. ablenken

    Gebrauch

    Physik

    Beispiel

    Lichtstrahlen, Lichtwellen beugen

Blättern