be­trü­gen

Wortart:
starkes Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉betrügen

Rechtschreibung

Worttrennung
be|trü|gen

Bedeutungen (3)

  1. bewusst täuschen, irreführen, hintergehen
    Beispiele
    • einen Kunden, Geschäftspartner, eine Firma betrügen
    • sich selbst betrügen (sich Illusionen hingeben, sich etwas vormachen)
    • sie betrügt nicht
  2. durch Betrug um etwas bringen
    Beispiele
    • jemanden um 1000 Euro betrügen
    • jemanden um sein Recht betrügen
    • sich um seinen gerechten Lohn betrogen sehen
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 seine Hoffnung war nicht betrogen (enttäuscht) worden
  3. ohne Wissen des [Ehe]partners, der [Ehe]partnerin mit einer anderen Person sexuell verkehren
    Beispiel
    • sie hat ihren Mann betrogen

Herkunft

mittelhochdeutsch betriegen, althochdeutsch bitriugan, zu trügen

Grammatik

starkes Verb; Perfektbildung mit „hat“

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
betrügen
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?