be­trau­en

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉betrauen

Rechtschreibung

Worttrennung
be|trau|en
Beispiel
mit etwas betraut sein

Bedeutung

jemandem eine bestimmte Funktion, eine bestimmte Aufgabe anvertrauen, übertragen; beauftragen

Beispiele
  • jemanden mit einem Amt, mit der Leitung des Unternehmens, mit [der Lösung] einer Aufgabe betrauen
  • man hat ihn damit betraut, den Verband neu zu organisieren

Herkunft

älter = anvertrauen

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Präsens

Indikativ Konjunktiv I Imperativ
Singular ich betraue ich betraue
du betraust du betrauest betrau, betraue!
er/sie/es betraut er/sie/es betraue
Plural wir betrauen wir betrauen
ihr betraut ihr betrauet betraut!
sie betrauen sie betrauen

Präteritum

Indikativ Konjunktiv II
Singular ich betraute ich betraute
du betrautest du betrautest
er/sie/es betraute er/sie/es betraute
Plural wir betrauten wir betrauten
ihr betrautet ihr betrautet
sie betrauten sie betrauten
Partizip I betrauend
Partizip II betraut
Infinitiv mit zu zu betrauen

Weitere Vorteile gratis testen

Sie sind öfter hier? Dann sollten Sie einen Blick auf unsere Abonnements werfen. Mit Duden Plus nutzen Sie unsere Online-Angebote ohne Werbeeinblendungen, mit Premium entdecken Sie das volle Potenzial unserer neuen Textprüfung: Der „Duden-Mentor“ schlägt Ihnen Synonyme vor und gibt Hinweise zum Schreibstil. Weitere Informationen ansehen.

7 Tage kostenlos testen