be­trau­en

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉betrauen

Rechtschreibung

Worttrennung
be|trau|en
Beispiel
mit etwas betraut sein

Bedeutung

jemandem eine bestimmte Funktion, eine bestimmte Aufgabe anvertrauen, übertragen; beauftragen

Beispiele
  • jemanden mit einem Amt, mit der Leitung des Unternehmens, mit [der Lösung] einer Aufgabe betrauen
  • man hat ihn damit betraut, den Verband neu zu organisieren

Herkunft

älter = anvertrauen

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?