be­schla­fen

Wortart INFO
starkes Verb
Gebrauch INFO
umgangssprachlich
Häufigkeit INFO
▒▒░░░

Rechtschreibung

Info
Worttrennung
be|schla|fen
Beispiel
ich muss das noch beschlafen

Bedeutungen (2)

Info
  1. mit jemandem Geschlechtsverkehr haben
    Herkunft
    mittelhochdeutsch beslāfen, auch: schwängern
    Beispiel
    • eine Frau beschlafen
  2. überschlafen
    Herkunft
    frühneuhochdeutsch
    Beispiel
    • ich muss [mir] die Sache erst noch mal beschlafen

Grammatik

Info

starkes Verb; Perfektbildung mit „hat“

Präsens

IndikativKonjunktiv IImperativ
Singularich beschlafeich beschlafe
du beschläfstdu beschlafest beschlaf, beschlafe!
er/sie/es beschläfter/sie/es beschlafe
Pluralwir beschlafenwir beschlafen
ihr beschlaftihr beschlafet beschlaft!
sie beschlafensie beschlafen

Präteritum

IndikativKonjunktiv II
Singularich beschliefich beschliefe
du beschliefstdu beschliefest
er/sie/es beschliefer/sie/es beschliefe
Pluralwir beschliefenwir beschliefen
ihr beschlieftihr beschliefet
sie beschliefensie beschliefen
Partizip I beschlafend
Partizip II beschlafen
Infinitiv mit zu zu beschlafen

Aussprache

Info
Betonung
beschlafen