be­nut­zen, süddeutsch, österreichisch meist, schweizerisch auch be­nüt­zen

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
benutzen
benützen
Lautschrift
Bei der Schreibung „benutzen“:
🔉[bəˈnʊtsn̩]
Bei der Schreibung „benützen“:
🔉[bəˈnʏtsn̩]

Rechtschreibung

Worttrennung
be|nut|zen, be|nüt|zen

Bedeutungen (3)

  1. sich einer Sache (ihrem Zweck entsprechend) bedienen; gebrauchen, verwenden
    Beispiele
    • keine Seife benutzen
    • für seine Arbeit verschiedenes Werkzeug benutzen
    • den vorderen Eingang benutzen (vorne hineingehen)
    • ordinäre Ausdrücke benutzen
    • das Auto, ein Taxi benutzen (damit fahren)
    • das benutzte Geschirr spülen
  2. (zu einem bestimmten Zweck) gebrauchen, verwenden
    Beispiele
    • einen Raum als Esszimmer benutzen
    • jemanden, etwas als Alibi, als Vorwand benutzen
    • du hast mich benutzt, um deinen Mann eifersüchtig zu machen
  3. für einen bestimmten Zweck ausnutzen
    Beispiel
    • den freien Tag für einen Ausflug benutzen

Herkunft

mittelhochdeutsch (mitteldeutsch) benützen

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
benutzen
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?