be­mei­ern

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
bemeiern

Rechtschreibung

Worttrennung
be|mei|ern
Beispiel
ich bemeiere

Bedeutungen (2)

  1. (ein Gut, einen Hof) verpachten
    Herkunft
    mittelhochdeutsch bemeieren, zu Meier
    Gebrauch
    früher
  2. übervorteilen, überlisten
    Herkunft
    entweder zu jiddisch more = Einschüchterung, Furcht oder nach dem Recht des Meiers, die Bauern zum Verkauf ihrer Güter zu zwingen
    Gebrauch
    umgangssprachlich

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?