be­keh­ren

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉bekehren

Rechtschreibung

Worttrennung
be|keh|ren
Beispiel
sich bekehren

Bedeutungen (2)

    1. für eine geistige Grundhaltung, besonders für einen Glauben, gewinnen
      Herkunft
      mittelhochdeutsch bekēren, althochdeutsch bikēren, Lehnübersetzung von lateinisch convertere, konvertieren
      Beispiel
      • Andersgläubige bekehren
    2. bei jemandem eine innere Wandlung bewirken und ihn für eine bestimmte [Lebens]auffassung gewinnen
      Beispiel
      • du hast mich bekehrt
    1. einen Glauben annehmen
      Grammatik
      sich bekehren
      Beispiel
      • sich zum Christentum bekehren
    2. eine innere Wandlung durchmachen und zu einer bestimmten [Lebens]auffassung kommen
      Grammatik
      sich bekehren
      Beispiel
      • ich bekehrte mich zu seiner Auffassung

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?