be­hü­ten

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉behüten

Rechtschreibung

Worttrennung
be|hü|ten
Beispiel
behüt' dich Gott!

Bedeutungen (2)

  1. in seine Obhut nehmen; bewachen, beschützen
    Beispiel
    • der Hund behütet die Kinder
  2. vor jemandem, etwas bewahren, schützen
    Beispiel
    • jemanden vor Schaden, vor einer Gefahr behüten
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • [Gott] behüte! (nein, auf keinen Fall!; oft nur als Einschub, der die ablehnende Stellungnahme des Sprechenden oder Schreibenden ausdrücken soll; oft nur als Einschub, der die ablehnende Stellungnahme des Sprechenden oder Schreibenden ausdrücken soll)

Herkunft

mittelhochdeutsch behüeten = bewahren; verhindern; sich hüten, zu hüten

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?