Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

be­fah­ren

Wortart: starkes Verb
Wort mit gleicher Schreibung: befahren (Adjektiv)
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: be|fah|ren
Beispiel: eine Straße befahren

Bedeutungsübersicht

  1. als Fahrweg benutzen, auf etwas fahren
  2. (eine Bodenfläche) mit etwas, was man herbeifährt, im Fahren bestreuen, beschütten
  3. (Bergmannssprache) (in etwas) einfahren

Synonyme zu befahren

[als Fahrweg] benutzen/nutzen, besegeln; (veraltend) beschiffen

Aussprache

Betonung: befahren
Lautschrift: [bəˈfaːrən]

Grammatik

starkes Verb; Perfektbildung mit »hat«
PräsensIndikativKonjunktiv IImperativ
Singularich befahreich befahre 
 du befährstdu befahrest befahr, befahre!
 er/sie/es befährter/sie/es befahre 
Pluralwir befahrenwir befahren 
 ihr befahrtihr befahret 
 sie befahrensie befahren 
PräteritumIndikativKonjunktiv II
Singularich befuhrich beführe
 du befuhrstdu beführest, beführst
 er/sie/es befuhrer/sie/es beführe
Pluralwir befuhrenwir beführen
 ihr befuhrtihr beführet, beführt
 sie befuhrensie beführen
Partizip I befahrend
Partizip II befahren
Infinitiv mit zu zu befahren

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. als Fahrweg benutzen, auf etwas fahren

    Beispiele

    • die Kurve kann mit maximal 100 km/h befahren werden
    • Tanker können diese Route nicht befahren
    • er hat viele Länder befahren (bereist)
    • eine wenig befahrene [Wasser]straße
    • die Straße, Strecke ist sehr stark befahren (es fahren sehr viele Fahrzeuge auf ihr)
  2. (eine Bodenfläche) mit etwas, was man herbeifährt, im Fahren bestreuen, beschütten

    Beispiel

    eine Straße mit Schotter, einen Acker mit Mist befahren
  3. (in etwas) einfahren

    Gebrauch

    Bergmannssprache

    Beispiel

    eine Grube, einen Schacht befahren

Blättern