be­dripst

Wortart:
Adjektiv
Gebrauch:
landschaftlich
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
bedripst

Rechtschreibung

Worttrennung
be|dripst

Bedeutung

[in eine peinliche Lage versetzt und daher] verlegen, betrübt und kleinlaut

Beispiele
  • ein bedripstes Gesicht machen
  • bedripst aussehen, gucken

Herkunft

2. Partizip von landschaftlich bedripsen = beträufeln; nass machen, eigentlich = (vom Regen überrascht und) durchnässt

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?
Wartung: duden.de ab 16 Uhr vorübergehend nicht erreichbar Wartung: duden.de ab 16 Uhr vorübergehend nicht erreichbar Wartung: duden.de ab 16 Uhr vorübergehend nicht erreichbar Wartung: duden.de ab 16 Uhr vorübergehend nicht erreichbar Wartung: duden.de ab 16 Uhr vorübergehend nicht erreichbar