Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

be­die­nen

Wortart: schwaches Verb
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: be|die|nen

Bedeutungsübersicht

    1. jemandem [persönliche] Dienste leisten
    2. jemandem [bei Tisch] mit Speisen und Getränken aufwarten, ihn damit versorgen
    3. sich (besonders als Verkäufer, Beamter o. Ä.) jemandes annehmen, ihm behilflich sein
    4. versorgen
    5. in »gut/schlecht o. ä. bedient sein« und anderen Wendungen, Redensarten oder Sprichwörtern
  1. (größere Geräte o. Ä.) handhaben, steuern
    1. (Fußball) jemandem den Ball zuspielen
    2. (Kartenspiele) die geforderte Farbe spielen
    3. (Geldwesen) für etwas Zinsen zahlen
  2. (gehoben) von jemandem, etwas Gebrauch machen; etwas, jemanden verwenden, benutzen

Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Synonyme zu bedienen

Aussprache

Betonung: bedienen
Lautschrift: [bəˈdiːnən] 🔉

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit »hat«
PräsensIndikativKonjunktiv IImperativ
Singularich bedieneich bediene 
 du bedienstdu bedienest bedien, bediene!
 er/sie/es bedienter/sie/es bediene 
Pluralwir bedienenwir bedienen 
 ihr bedientihr bedienet
 sie bedienensie bedienen 
PräteritumIndikativKonjunktiv II
Singularich bedienteich bediente
 du bedientestdu bedientest
 er/sie/es bedienteer/sie/es bediente
Pluralwir bedientenwir bedienten
 ihr bedientetihr bedientet
 sie bedientensie bedienten
Partizip I bedienend
Partizip II bedient
Infinitiv mit zu zu bedienen

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

    1. jemandem [persönliche] Dienste leisten

      Beispiele

      • die Zofe bediente ihre Herrin
      • (umgangssprachlich) jemanden vorn und hinten bedienen (für jemanden jede Kleinigkeit tun)
    2. jemandem [bei Tisch] mit Speisen und Getränken aufwarten, ihn damit versorgen

      Beispiele

      • ein mürrischer Kellner bediente uns
      • <auch ohne Akkusativ-Objekt>: welche Kellnerin bedient hier?
      • (schweizerisch) ich bin bedient (ich werde [schon] bedient)
      • <bedienen + sich>: ich bediente mich (nahm mir von den Speisen und Getränken)
      • bitte, bedienen Sie sich (greifen Sie bitte zu)
    3. sich (besonders als Verkäufer, Beamter o. Ä.) jemandes annehmen, ihm behilflich sein

      Beispiele

      • seine Kunden aufmerksam bedienen
      • <auch ohne Akkusativ-Objekt>: bedient hier denn niemand?
      • <in übertragener Bedeutung>: als er sah, dass der Laden leer war, hat er sich selbst bedient (gestohlen)
    4. versorgen

      Beispiele

      • die Bevölkerung umfassend mit Informationen bedienen
      • mehrere Fluggesellschaften bedienen diese Strecke
    5. Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

      • gut/schlecht o. ä. bedient sein (umgangssprachlich: sehr zufrieden sein können/mit etwas vorliebnehmen müssen, was nicht befriedigend ist: mit einem solchen Vertrag wären sie sehr gut bedient)
      • bedient sein (salopp, ironisch: genug haben)
  1. (größere Geräte o. Ä.) handhaben, steuern

    Beispiel

    ein Fahrzeug bedienen
    1. jemandem den Ball zuspielen

      Gebrauch

      Fußball

      Beispiel

      den Mittelstürmer mit einer Steilvorlage bedienen
    2. die geforderte Farbe spielen

      Gebrauch

      Kartenspiele

      Beispiele

      • du musst Trumpf, Herz bedienen
      • <auch ohne Akkusativ-Objekt>: du hättest bedienen müssen
    3. für etwas Zinsen zahlen

      Gebrauch

      Geldwesen

      Beispiel

      die Kaution ist dieses Jahr noch nicht bedient worden
  2. von jemandem, etwas Gebrauch machen; etwas, jemanden verwenden, benutzen

    Grammatik

    sich bedienen

    Gebrauch

    gehoben

    Beispiele

    • sie bediente sich eines Kompasses
    • sich zur Verdeutlichung eines Vergleiches bedienen

Blättern