bar­men

Wortart:
schwaches Verb
Aussprache:
Betonung
barmen

Rechtschreibung

Worttrennung
bar|men

Bedeutungen (2)

  1. mit Mitgefühl erfüllen
    Gebrauch
    landschaftlich, veraltet
    Beispiel
    • die frierenden Kinder barmten ihn
  2. jammern, lamentieren
    Gebrauch
    besonders norddeutsch
    Beispiele
    • die Frau barmte um das Kind/wegen des Kindes
    • die Mutter ließ das Kind um Brot barmen (betteln)

Herkunft

mittelhochdeutsch barmen, althochdeutsch (ir)barmen, erbarmen

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?