aus­trei­ben

Wortart:
starkes Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
austreiben
Lautschrift
[ˈaʊ̯straɪ̯bn̩]

Rechtschreibung

Worttrennung
aus|trei|ben

Bedeutungen (5)

  1. (Vieh) auf die Weide treiben
    Beispiel
    • die Kühe austreiben
    1. Gebrauch
      gehoben
      Beispiele
      • die Bewohner wurden aus ihren Häusern ausgetrieben
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 der Frühling treibt den Winter aus
    2. durch Beschwörung verbannen; exorzieren
      Beispiel
      • den Teufel, Dämonen austreiben
    3. (aus den Poren) austreten lassen
      Beispiel
      • das trieb mir den Schweiß aus
  2. jemanden dazu bringen, von etwas abzulassen; (auf recht grobe Weise) abgewöhnen
    Beispiel
    • ich habe ihr ihre Launen, ihren Hochmut ausgetrieben
    1. neue Triebe hervorbringen; ausschlagen
      Beispiel
      • die Birken treiben aus
    2. Beispiel
      • die Sträucher treiben Blüten aus
  3. Teig ausrollen
    Gebrauch
    österreichisch
    Beispiel
    • den Teig austreiben

Grammatik

starkes Verb; Perfektbildung mit „hat“

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?