aus­til­len

Wortart:
schwaches Verb
Gebrauch:
umgangssprachlich veraltend
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
austillen

Rechtschreibung

Worttrennung
aus|til|len

Bedeutung

die Beherrschung verlieren, durchdrehen

Beispiele
  • er ist wohl völlig ausgetillt
  • 〈substantiviert:〉 meine Bekannte ist seit heute Morgen am Toben und Austillen

Herkunft

zu: tillen

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „ist“

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort stand 2009 erstmals im Rechtschreibduden.
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?