aus­sie­deln

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
aussiedeln
Lautschrift
[ˈaʊ̯sziːdl̩n]

Rechtschreibung

Worttrennung
aus|sie|deln

Bedeutungen (2)

    1. durch amtliche Aufforderung zum Verlassen des ursprünglichen Wohngebietes und zum Ansiedeln in einem anderen Gebiet veranlassen
      Grammatik
      Perfektbildung mit „hat“
      Beispiel
      • die Angehörigen der Minderheit wurden [zwangsweise] ausgesiedelt
    2. jemandes [landwirtschaftlichen] Betrieb aus einer geschlossenen Ortschaft aufs freie Land verlegen
      Grammatik
      Perfektbildung mit „hat“
      Beispiel
      • der Hof wurde in Sichtweite der Ortschaft ausgesiedelt
    1. sich aussiedeln (1a) lassen, ausgesiedelt werden
      Grammatik
      Perfektbildung mit „ist“
      Beispiel
      • die Familie ist über Polen ausgesiedelt
    2. Grammatik
      Perfektbildung mit „ist“
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?