aus­lie­fern

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
🔉ausliefern

Rechtschreibung

Worttrennung
aus|lie|fern

Bedeutungen (2)

  1. [auf eine Forderung hin] übergeben, überantworten
    Beispiele
    • einen Straftäter an seinen Heimatstaat ausliefern
    • einen Verbrecher der Justiz ausliefern
    • sich selbst der Polizei ausliefern (stellen)
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 hilflos seinen Feinden, seinem Schicksal ausgeliefert (preisgegeben) sein
  2. zum Weiterverkauf an den Handel liefern
    Gebrauch
    Kaufmannssprache
    Beispiele
    • Waren ausliefern
    • wir liefern am 1. Dezember aus

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
ausliefern

Weitere Vorteile gratis testen

Sie sind öfter hier? Dann sollten Sie einen Blick auf unsere Abonnements werfen. Mit Duden Plus nutzen Sie unsere Online-Angebote ohne Werbeeinblendungen, mit Premium entdecken Sie das volle Potenzial unserer neuen Textprüfung: Der „Duden-Mentor“ schlägt Ihnen Synonyme vor und gibt Hinweise zum Schreibstil. Weitere Informationen ansehen.

7 Tage kostenlos testen