aus­lei­ern

Wortart:
schwaches Verb
Gebrauch:
umgangssprachlich
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
ausleiern
Lautschrift
[ˈaʊ̯slaɪ̯ɐn]

Rechtschreibung

Worttrennung
aus|lei|ern

Bedeutungen (2)

  1. etwas durch vieles Drehen, häufigen Gebrauch so abnutzen, dass es sich nicht mehr fest ineinanderfügt
    Grammatik
    Perfektbildung mit „hat“
  2. seine Festigkeit, Elastizität verlieren, locker werden
    Grammatik
    Perfektbildung mit „ist“
    Beispiele
    • der Mechanismus leiert mit der Zeit aus
    • 〈auch ausleiern + sich; hat:〉 das Gummiband hat sich ausgeleiert
    • ausgeleierte Federn
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?
Danke, dass Sie Duden online nutzen!
Bitte schalten Sie Ihren Adblocker aus, um weiterhinuneingeschränktauf www.duden.de zugreifen zu können.
Adblocker ausschalten
Duden im Abo
Nutzen Sie Duden online ohne Werbung und Tracking auf allen Endgeräten für nur
1,99 €/Monat.
Bestellen