aus­klin­ken

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
ausklinken
Lautschrift
[ˈaʊ̯sklɪŋkn̩]

Rechtschreibung

Worttrennung
aus|klin|ken

Bedeutungen (2)

    1. durch Betätigen eines Hebels o. Ä. aus einer Haltevorrichtung lösen, aushaken [und fallen lassen]
      Grammatik
      Perfektbildung mit „hat“
      Beispiel
      • die Flugzeuge hatten ihre Bombenladung über der Stadt ausgeklinkt
    2. sich aus einer Haltevorrichtung lösen
      Grammatik
      Perfektbildung mit „ist“
      Beispiele
      • das Seil muss automatisch ausklinken
      • 〈auch ausklinken + sich; hat:〉 das Halteseil darf sich nicht von selbst ausklinken
    1. sich aus etwas, besonders aus einer Gemeinschaft zurückziehen
      Gebrauch
      umgangssprachlich
      Grammatik
      sich ausklinken; Perfektbildung mit „hat“
      Beispiel
      • ich kann nicht bis zum Ende bleiben und werde mich daher schon früher ausklinken
    2. die Beherrschung verlieren; ausrasten (2)
      Gebrauch
      umgangssprachlich
      Grammatik
      Perfektbildung mit „ist“
      Beispiel
      • das war zu viel für ihn, und er ist ausgeklinkt
      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
      • bei jemandem klinkt es aus (umgangssprachlich: jemand verliert die Beherrschung, rastet aus)
    3. für jemanden Geld geben, bezahlen
      Gebrauch
      umgangssprachlich, Jargon
      Grammatik
      Perfektbildung mit „hat“
      Beispiel
      • das nächste Mal musst du ausklinken

Synonyme zu ausklinken

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?