aus­klin­ken

Wortart INFO
schwaches Verb
Häufigkeit INFO
▒▒░░░

Rechtschreibung

Info
Worttrennung
aus|klin|ken

Bedeutungen (2)

Info
    1. durch Betätigen eines Hebels o. Ä. aus einer Haltevorrichtung lösen, aushaken [und fallen lassen]
      Grammatik
      Perfektbildung mit „hat“
      Beispiel
      • die Flugzeuge hatten ihre Bombenladung über der Stadt ausgeklinkt
    2. sich aus einer Haltevorrichtung lösen
      Grammatik
      Perfektbildung mit „ist“
      Beispiele
      • das Seil muss automatisch ausklinken
      • 〈auch ausklinken + sich; hat:〉 das Halteseil darf sich nicht von selbst ausklinken
    1. sich aus etwas, besonders aus einer Gemeinschaft zurückziehen
      Gebrauch
      umgangssprachlich
      Grammatik
      sich ausklinken; Perfektbildung mit „hat“
      Beispiel
      • ich kann nicht bis zum Ende bleiben und werde mich daher schon früher ausklinken
    2. die Beherrschung verlieren; ausrasten (2)
      Gebrauch
      umgangssprachlich
      Grammatik
      Perfektbildung mit „ist“
      Beispiel
      • das war zu viel für ihn, und er ist ausgeklinkt
      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
      • bei jemandem klinkt es aus (umgangssprachlich: jemand verliert die Beherrschung, rastet aus)
    3. für jemanden Geld geben, bezahlen
      Gebrauch
      umgangssprachlich, Jargon
      Grammatik
      Perfektbildung mit „hat“
      Beispiel
      • das nächste Mal musst du ausklinken

Synonyme zu ausklinken

Info
  • sich abgrenzen, sich abkapseln, sich abscheiden, sich abschotten, sich absondern, sich einigeln, sich einkapseln, sich fernhalten, für sich bleiben, in Klausur gehen, sich [in sein Schneckenhaus] zurückziehen, sich isolieren, sich vergraben, sich verkapseln, sich verkriechen; (besonders österreichisch) sich einkasteln; (gehoben) sich entziehen; (umgangssprachlich) wegtauchen; (landschaftlich, besonders mitteldeutsch) sich verkrauchen; (veraltend) sich separieren
  • [sich] aushaken, klinken, [sich] lösen, loshaken; (umgangssprachlich) [sich] losmachen
  • außer sich geraten/sein, berserkern, die Beherrschung/Fassung/Kontrolle verlieren, die Nerven/die Selbstbeherrschung verlieren, explodieren, kopflos werden, nicht mehr Herr seiner Sinne sein, rasen, schnauben, toben, sich vergessen, wild werden, wüten; (gehoben) schäumen; (umgangssprachlich) an die Decke gehen, aus der Haut fahren, ausflippen, ausrasten, den wilden Mann spielen, durchdrehen, hochgehen, in die Luft gehen

Grammatik

Info

Präsens

IndikativKonjunktiv IImperativ
Singularich klinke ausich klinke aus
du klinkst ausdu klinkest aus klink aus, klinke aus!
er/sie/es klinkt auser/sie/es klinke aus
Pluralwir klinken auswir klinken aus
ihr klinkt ausihr klinket aus klinkt aus!
sie klinken aussie klinken aus

Präteritum

IndikativKonjunktiv II
Singularich klinkte ausich klinkte aus
du klinktest ausdu klinktest aus
er/sie/es klinkte auser/sie/es klinkte aus
Pluralwir klinkten auswir klinkten aus
ihr klinktet ausihr klinktet aus
sie klinkten aussie klinkten aus
Partizip I ausklinkend
Partizip II ausgeklinkt
Infinitiv mit zu auszuklinken

Aussprache

Info
Betonung
ausklinken
Lautschrift
[ˈaʊ̯sklɪŋkn̩]