aus­fül­len

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
🔉ausfüllen

Rechtschreibung

Worttrennung
aus|fül|len

Bedeutungen (5)

    1. (einen Hohlraum) mit etwas [ganz] füllen, zuschütten
      Beispiele
      • einen Graben [mit Steinen] ausfüllen
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 Lücken in der Gesetzgebung ausfüllen
    2. (einen bestimmten begrenzten Raum) völlig einnehmen, beanspruchen
      Beispiele
      • die Tür füllte fast die Breite der Zelle aus
      • er füllt seine Kleidungsstücke nicht richtig aus (scherzhaft; sie sind ihm zu weit)
  1. (ein Formular, einen Vordruck o. Ä.) mit den erforderlichen Eintragungen versehen
    Beispiele
    • ein Formular, einen Scheck, ein Kreuzworträtsel ausfüllen
    • füllen Sie bitte diesen Fragebogen aus!
    1. (eine Zeitspanne) mit etwas zubringen, hinbringen, überbrücken
      Beispiel
      • eine Pause, Wartezeit, seine freie Zeit mit etwas ausfüllen
    2. (einen bestimmten Zeitraum) ganz beanspruchen, einnehmen
      Beispiel
      • die Tage waren mit Arbeit ausgefüllt
  2. (ein Amt o. Ä.) in bestimmter Weise versehen
    Beispiel
    • sie füllt ihren Posten zuverlässig aus
    1. (von einer Tätigkeit, Aufgabe o. Ä.) jemanden innerlich befriedigen, ganz in Anspruch nehmen
      Beispiel
      • die Hausarbeit füllt sie nicht aus
    2. (von Vorstellungen, Gedanken u. Ä.) jemanden völlig beherrschen
      Beispiel
      • der Gedanke an eine baldige Heimkehr füllte sie ganz aus

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
ausfüllen
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?