auf­stel­len

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
aufstellen
Lautschrift
🔉[ˈaʊ̯fʃtɛlən]

Rechtschreibung

Worttrennung
auf|stel|len

Bedeutungen (6)

    1. in einer bestimmten Ordnung o. Ä., an einen vorgesehenen Platz stellen, hinstellen
      Beispiele
      • Tische und Stühle [auf der Terrasse] aufstellen
      • im Keller eine Mausefalle aufstellen
    2. Aufstellung nehmen [lassen]; postieren
      Beispiele
      • einen Posten [an der Tür] aufstellen
      • wir haben uns in Reih und Glied aufgestellt
    3. errichten, aufbauen
      Beispiel
      • ein Gerüst, eine Baracke, ein Denkmal aufstellen
    4. (Umgestürztes) wieder aufrecht hinstellen
      Beispiel
      • die Kegel aufstellen
    1. aufrichten, aufwärtsstellen, hochstellen
      Beispiele
      • den Kragen aufstellen
      • der Hund stellt die Ohren auf
    2. (von Fell, Haaren) sich aufrichten
      Grammatik
      sich aufstellen
      Beispiel
      • die Borsten, Haare haben sich aufgestellt
    1. zu einem bestimmten Zweck zusammenstellen, formieren
      Beispiel
      • eine Mannschaft, eine Truppe aufstellen
    2. sich (als Gruppe) so formieren, organisieren, dass man für zukünftige Aufgaben gerüstet ist
      Beispiel
      • das Unternehmen hat sich ganz neu, ist gut aufgestellt für die neuen Herausforderungen
  1. für eine Wahl, einen Wettkampf o. Ä. vorschlagen, benennen
    Beispiele
    • einen Kandidaten, jemanden [als Kandidaten] aufstellen
    • sich aufstellen lassen
    1. ausarbeiten, niederschreiben
      Beispiele
      • einen Plan, eine Liste, eine Bilanz aufstellen
      • eine Gleichung aufstellen
    2. Beispiel
      • eine Theorie, Regeln, Normen aufstellen
    3. erringen, erzielen
      Beispiel
      • einen Rekord aufstellen
    4. Beispiel
      • eine Forderung, Vermutung, Behauptung aufstellen (etwas fordern, vermuten, behaupten)
  2. zum Kochen aufs Feuer setzen
    Gebrauch
    österreichisch, sonst landschaftlich
    Beispiel
    • die Suppe, Kartoffeln aufstellen

Synonyme zu aufstellen

  • antreten, sich aufreihen, Aufstellung nehmen, sich formieren

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Präsens

Indikativ Konjunktiv I Imperativ
Singular ich stelle (mich) auf ich stelle (mich) auf
du stellst (dich) auf du stellest (dich) auf stell (dich) auf, stelle (dich) auf!
er/sie/es stellt (sich) auf er/sie/es stelle (sich) auf
Plural wir stellen (uns) auf wir stellen (uns) auf
ihr stellt (euch) auf ihr stellet (euch) auf stellt (euch) auf!
sie stellen (sich) auf sie stellen (sich) auf

Präteritum

Indikativ Konjunktiv II
Singular ich stellte (mich) auf ich stellte (mich) auf
du stelltest (dich) auf du stelltest (dich) auf
er/sie/es stellte (sich) auf er/sie/es stellte (sich) auf
Plural wir stellten (uns) auf wir stellten (uns) auf
ihr stelltet (euch) auf ihr stelltet (euch) auf
sie stellten (sich) auf sie stellten (sich) auf
Partizip I aufstellend
Partizip II aufgestellt
Infinitiv mit zu aufzustellen

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
aufstellen
neu

Weitere Vorteile gratis testen

Sie sind öfter hier? Dann sollten Sie einen Blick auf unsere Abonnements werfen. Mit Duden Plus nutzen Sie unsere Online-Angebote ohne Werbeeinblendungen, mit Premium entdecken Sie das volle Potenzial unserer neuen Textprüfung: Der „Duden-Mentor“ schlägt Ihnen Synonyme vor und gibt Hinweise zum Schreibstil. Weitere Informationen ansehen.

7 Tage kostenlos testen