auf­rol­len

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
aufrollen
Lautschrift
[ˈaʊ̯frɔlən]

Rechtschreibung

Worttrennung
auf|rol|len

Bedeutungen (4)

    1. auf eine Rolle, zu einer Rolle wickeln, zusammenrollen
      Beispiel
      • ein Kabel, den Teppich, die Jalousie aufrollen
    2. auf Lockenwickler aufdrehen
      Gebrauch
      umgangssprachlich
      Beispiel
      • jemandem, sich die Haare aufrollen
    3. Beispiel
      • die Ärmel, Hosenbeine aufrollen
    4. sich zu einer Rolle winden, verbinden; sich zusammenrollen
      Grammatik
      sich aufrollen
      Beispiel
      • das Papier rollt sich immer wieder auf
    1. Beispiel
      • eine Landkarte, Fahne aufrollen
    2. durch Rollen öffnen
      Beispiel
      • eine Schiebetür aufrollen
  1. als Gegenstand einer umfassenden Erörterung aufgreifen
    Beispiele
    • eine Frage, ein Problem aufrollen
    • einen Prozess, einen Fall noch einmal aufrollen
  2. [von der Seite her] angreifen und einen Durchbruch erzielen
    Gebrauch
    Militär
    Beispiele
    • eine feindliche Stellung aufrollen
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 (Sport) das Feld von hinten aufrollen ([in einem Rennen] den Gegner aus einer hinteren Position heraus angreifen und sich an die Spitze setzen)

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?