auf­mö­beln

Wortart:
schwaches Verb
Gebrauch:
umgangssprachlich
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
aufmöbeln
Lautschrift
[ˈaʊ̯fmøːbl̩n]

Rechtschreibung

Worttrennung
auf|mö|beln
Beispiel
ich möb[e]le auf

Bedeutungen (3)

  1. etwas [wieder] in einen ansehnlicheren, besseren Zustand bringen
    Beispiele
    • einen alten Kahn aufmöbeln
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 die Mannschaft muss ihren Ruf aufmöbeln
  2. Beispiel
    • der Kaffee hat mich aufgemöbelt
  3. jemandem aus einer gedrückten Stimmung o. Ä. heraushelfen, jemanden aufmuntern
    Beispiel
    • der Besuch hatte sie wieder aufgemöbelt

Herkunft

ursprünglich wohl = alte Möbelstücke aufarbeiten

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?