auf­lie­gen

Wortart:
starkes Verb
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
aufliegen
Lautschrift
[ˈaʊ̯fliːɡn̩]

Rechtschreibung

Worttrennung
auf|lie|gen

Bedeutungen (4)

    1. auf etwas liegen
      Grammatik
      hat; süddeutsch, österreichisch, schweizerisch auch: ist
      Beispiele
      • die Bretter liegen auf Querbalken auf
      • der Deckel liegt nicht richtig auf
    2. auf jemandem lasten
      Gebrauch
      gehoben veraltend
      Grammatik
      hat; süddeutsch, österreichisch, schweizerisch auch: ist
      Beispiel
      • die Verantwortung lag ihr schwer auf
  1. zur Einsicht o. Ä. ausliegen
    Grammatik
    hat; süddeutsch, österreichisch, schweizerisch auch: ist
    Beispiele
    • von morgen an liegen die Wahlverzeichnisse auf
    • der Schneebericht liegt bei größeren Reisebüros auf
    1. sich wund liegen
      Gebrauch
      umgangssprachlich
      Grammatik
      sich aufliegen; Perfektbildung mit „hat“
      Beispiel
      • ich habe mich aufgelegen
    2. wund liegen
      Gebrauch
      umgangssprachlich
      Grammatik
      sich aufliegen; Perfektbildung mit „hat“
      Beispiel
      • ich habe mir den Rücken aufgelegen
  2. (von Schiffen) für eine bestimmte Zeit außer Dienst gestellt sein
    Gebrauch
    Seemannssprache
    Grammatik
    Perfektbildung mit „hat“

Weitere Vorteile gratis testen

Sie sind öfter hier? Dann sollten Sie einen Blick auf unsere Abonnements werfen. Mit Duden Plus nutzen Sie unsere Online-Angebote ohne Werbeeinblendungen, mit Premium entdecken Sie das volle Potenzial unserer neuen Textprüfung: Der „Duden-Mentor“ schlägt Ihnen Synonyme vor und gibt Hinweise zum Schreibstil. Weitere Informationen ansehen.

7 Tage kostenlos testen