auf­lie­gen

Wortart:
starkes Verb
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
aufliegen
Lautschrift
[ˈaʊ̯fliːɡn̩]

Rechtschreibung

Worttrennung
auf|lie|gen

Bedeutungen (4)

    1. auf etwas liegen
      Grammatik
      hat; süddeutsch, österreichisch, schweizerisch auch: ist
      Beispiele
      • die Bretter liegen auf Querbalken auf
      • der Deckel liegt nicht richtig auf
    2. auf jemandem lasten
      Gebrauch
      gehoben veraltend
      Grammatik
      hat; süddeutsch, österreichisch, schweizerisch auch: ist
      Beispiel
      • die Verantwortung lag ihr schwer auf
  1. zur Einsicht o. Ä. ausliegen
    Grammatik
    hat; süddeutsch, österreichisch, schweizerisch auch: ist
    Beispiele
    • von morgen an liegen die Wahlverzeichnisse auf
    • der Schneebericht liegt bei größeren Reisebüros auf
    1. sich wund liegen
      Gebrauch
      umgangssprachlich
      Grammatik
      sich aufliegen; Perfektbildung mit „hat“
      Beispiele
      • ich habe mir den Rücken aufgelegen
      • ich habe mich aufgelegen
    2. wund liegen
      Gebrauch
      umgangssprachlich
      Grammatik
      sich aufliegen; Perfektbildung mit „hat“
      Beispiel
      • ich habe mir den Rücken aufgelegen
  2. (von Schiffen) für eine bestimmte Zeit außer Dienst gestellt sein
    Gebrauch
    Seemannssprache
    Grammatik
    Perfektbildung mit „hat“
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?