Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

an­stel­len

Wortart: schwaches Verb
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: an|stel|len

Bedeutungsübersicht

    1. etwas an etwas stellen, lehnen
    2. sich anreihen, sich in eine Reihe von Wartenden stellen (um abgefertigt zu werden oder etwas zu erhalten)
    1. zum Fließen, Strömen bringen
    2. einschalten, in Betrieb setzen
    1. einstellen; in eine Stelle einsetzen
    2. (umgangssprachlich) mit einer Arbeit beauftragen, beschäftigen
  1. vornehmen (in Verbindung mit bestimmten Substantiven; häufig verblasst)
    1. (umgangssprachlich) versuchen, tun
    2. (umgangssprachlich) anrichten; etwas Dummes, Übermütiges tun
    3. (umgangssprachlich) in einer bestimmten Weise anfangen
  2. (umgangssprachlich) sich in einer bestimmten Weise verhalten

Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Synonyme zu anstellen

Antonyme zu anstellen

abstellen

Aussprache

Betonung: ạnstellen🔉

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit »hat«
PräsensIndikativKonjunktiv IImperativ
Singularich stelle anich stelle an 
 du stellst andu stellest an stell an, stelle an!
 er/sie/es stellt aner/sie/es stelle an 
Pluralwir stellen anwir stellen an 
 ihr stellt anihr stellet an
 sie stellen ansie stellen an 
PräteritumIndikativKonjunktiv II
Singularich stellte anich stellte an
 du stelltest andu stelltest an
 er/sie/es stellte aner/sie/es stellte an
Pluralwir stellten anwir stellten an
 ihr stelltet anihr stelltet an
 sie stellten ansie stellten an
Partizip I anstellend
Partizip II angestellt
Infinitiv mit zu anzustellen

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

    1. etwas an etwas stellen, lehnen

      Beispiel

      eine Leiter an den/(seltener:) am Baum anstellen
    2. sich anreihen, sich in eine Reihe von Wartenden stellen (um abgefertigt zu werden oder etwas zu erhalten)

      Grammatik

      sich anstellen

      Beispiele

      • sich hinten anstellen
      • sich an der Haltestelle, nach Eintrittskarten anstellen
    1. zum Fließen, Strömen bringen

      Beispiel

      das Gas, das Wasser anstellen
    2. einschalten, in Betrieb setzen

      Beispiel

      die Maschine, das Radio, die Heizung anstellen
    1. einstellen; in eine Stelle einsetzen

      Beispiele

      • jemanden als Sachbearbeiter anstellen
      • sie ist fest, zur Probe, im Krankenhaus angestellt
      • die Firma hat fünf angestellte Mitarbeiter
    2. mit einer Arbeit beauftragen, beschäftigen

      Gebrauch

      umgangssprachlich

      Beispiele

      • jemanden zum Schuheputzen anstellen
      • du willst immer andere für dich anstellen (deine Arbeit machen lassen)
  1. vornehmen (in Verbindung mit bestimmten Substantiven; häufig verblasst)

    Beispiele

    • Vermutungen anstellen (Verschiedenes vermuten)
    • Überlegungen über etwas anstellen (etwas überlegen)
    • Nachforschungen anstellen (nachforschen)
    1. versuchen, tun

      Gebrauch

      umgangssprachlich

      Beispiele

      • der Arzt hat alles Mögliche [mit ihr] angestellt
      • wie wir es auch anstellten, es gelang uns nicht
    2. anrichten; etwas Dummes, Übermütiges tun

      Gebrauch

      umgangssprachlich

      Beispiele

      • Unfug anstellen
      • was hast du da wieder angestellt!
    3. in einer bestimmten Weise anfangen

      Gebrauch

      umgangssprachlich

      Beispiel

      wie soll ich das anstellen?
  2. sich in einer bestimmten Weise verhalten

    Grammatik

    sich anstellen

    Gebrauch

    umgangssprachlich

    Beispiele

    • sich geschickt, dumm [bei etwas] anstellen
    • stell dich nicht so an! (sei nicht so wehleidig!, zier dich nicht so!)

Blättern