an­be­feh­len

Wortart:
starkes Verb
Gebrauch:
gehoben
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
anbefehlen

Rechtschreibung

Worttrennung
an|be|feh|len

Bedeutungen (2)

  1. dringend anraten; ausdrücklich befehlen
    Beispiel
    • jemandem größte Zurückhaltung anbefehlen
  2. anvertrauen; unter jemandes Schutz stellen
    Beispiel
    • er befahl seine Kinder, sich, sein Haus der Obhut seines Freundes an

Grammatik

starkes Verb; Perfektbildung mit „hat“

Präsens

Indikativ Konjunktiv I Imperativ
Singular ich befehle an ich befehle an
du befehlst an du befehlest an befiehl an!
er/sie/es befehlt an er/sie/es befehle an
Plural wir befehlen an wir befehlen an
ihr befehlt an ihr befehlet an befehlt an!
sie befehlen an sie befehlen an

Präteritum

Indikativ Konjunktiv II
Singular ich befahl an ich befähle an, beföhle an
du befahlst an du befählest an, befählst an, beföhlest an, beföhlst an
er/sie/es befahl an er/sie/es befähle an, beföhle an
Plural wir befahlen an wir befählen an, beföhlen an
ihr befahlt an ihr befählet an, befählt an, beföhlet an, beföhlt an
sie befahlen an sie befählen an, beföhlen an
Partizip I anbefehlend
Partizip II anbefohlen
Infinitiv mit zu anzubefehlen

Weitere Vorteile gratis testen

Sie sind öfter hier? Dann sollten Sie einen Blick auf unsere Abonnements werfen. Mit Duden Plus nutzen Sie unsere Online-Angebote ohne Werbeeinblendungen, mit Premium entdecken Sie das volle Potenzial unserer neuen Textprüfung: Der „Duden-Mentor“ schlägt Ihnen Synonyme vor und gibt Hinweise zum Schreibstil. Weitere Informationen ansehen.

7 Tage kostenlos testen