ak­kla­mie­ren

Wortart:
schwaches Verb
Gebrauch:
bildungssprachlich
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
akklamieren

Rechtschreibung

Worttrennung
ak|kla|mie|ren

Bedeutungen (2)

    1. mit Beifall bedenken, aufnehmen
      Gebrauch
      besonders österreichisch
      Beispiel
      • der Solist, die Szene wurde heftig akklamiert
    2. zustimmen, beipflichten
      Gebrauch
      besonders österreichisch
      Beispiel
      • „Gut gesagt!“, akklamierte ihm der Vater
  1. in einer Versammlung durch Zuruf wählen
    Beispiel
    • das Volk akklamierte den Kaiser

Herkunft

lateinisch acclamare, zu: ad = zu und clamare = rufen

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?