ab­nut­zen, süddeutsch, österreichisch und schweizerisch meist ab­nüt­zen

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
🔉abnutzen
🔉abnützen

Rechtschreibung

Worttrennung
ab|nut|zen, ab|nüt|zen

Bedeutungen (2)

  1. durch Gebrauch, Beanspruchung im Wert, in der Brauchbarkeit mindern
    Beispiele
    • die Autoreifen abnutzen
    • 〈häufig im 2. Partizip:〉 ein abgenutzter Teppich
  2. durch Benutzung an Wert und Brauchbarkeit verlieren
    Grammatik
    sich abnutzen
    Beispiele
    • die Bürste hat sich rasch abgenutzt
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 große Worte nutzen sich ab

Synonyme zu abnutzen

  • sich abgreifen, sich abreiben, sich abscheuern, sich abschleifen

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?
Wartung: duden.de ab 16 Uhr vorübergehend nicht erreichbar Wartung: duden.de ab 16 Uhr vorübergehend nicht erreichbar Wartung: duden.de ab 16 Uhr vorübergehend nicht erreichbar Wartung: duden.de ab 16 Uhr vorübergehend nicht erreichbar Wartung: duden.de ab 16 Uhr vorübergehend nicht erreichbar