Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

ab­fal­len

Wortart: starkes Verb
Häufigkeit: ▮▮▯▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: ab|fal|len

Bedeutungsübersicht

    1. bei der Zubereitung oder Herstellung von etwas übrig bleiben
    2. jemandem nebenher als Anteil, Gewinn zufallen
  1. sich von etwas loslösend herunterfallen, sich lösen
  2. (besonders Religion, Politik) sich von jemandem, etwas lossagen; jemandem, einer Sache gegenüber abtrünnig werden
  3. schräg nach unten verlaufen
    1. an Intensität, Leistung o. Ä. verlieren, abnehmen
    2. (besonders Sport) im Vergleich zu anderen zurückbleiben, schwächer werden, einen schlechteren Eindruck machen
  4. (Seemannssprache) den Kurs so ändern, dass der Wind voller (mehr von hinten) in das Segel fällt; vom Kurs nach Lee abgehen

Synonyme zu abfallen

Aussprache

Betonung: ạbfallen🔉

Grammatik

starkes Verb; Perfektbildung mit »ist«
PräsensIndikativKonjunktiv IImperativ
Singularich falle abich falle ab 
 du fällst abdu fallest ab fall ab, falle ab!
 er/sie/es fällt aber/sie/es falle ab 
Pluralwir fallen abwir fallen ab 
 ihr fallt abihr fallet ab 
 sie fallen absie fallen ab 
PräteritumIndikativKonjunktiv II
Singularich fiel abich fiele ab
 du fielst abdu fielest ab
 er/sie/es fiel aber/sie/es fiele ab
Pluralwir fielen abwir fielen ab
 ihr fielt abihr fielet ab
 sie fielen absie fielen ab
Partizip I abfallend
Partizip II abgefallen
Infinitiv mit zu abzufallen

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

    1. bei der Zubereitung oder Herstellung von etwas übrig bleiben

      Beispiele

      • in der Küche fällt immer viel ab
      • beim Zuschneiden ist kaum Stoff abgefallen
    2. jemandem nebenher als Anteil, Gewinn zufallen

      Beispiel

      wenn er mir beim Verkaufen hilft, fallen auch ein paar Euro für ihn ab
  1. sich von etwas loslösend herunterfallen, sich lösen

    Beispiele

    • der Mörtel fällt [von der Wand] ab
    • <in übertragener Bedeutung>: all seine Hektik war von ihm abgefallen
  2. sich von jemandem, etwas lossagen; jemandem, einer Sache gegenüber abtrünnig werden

    Gebrauch

    besonders Religion, Politik

    Beispiel

    von Gott, vom Glauben, von der Partei abfallen
  3. schräg nach unten verlaufen

    Beispiele

    • das Gebirge fällt nach Osten ab
    • abfallende Wege, Dächer, Schultern
    1. an Intensität, Leistung o. Ä. verlieren, abnehmen

      Beispiel

      der Wasserdruck, die Leistung des Motors fiel ab
    2. im Vergleich zu anderen zurückbleiben, schwächer werden, einen schlechteren Eindruck machen

      Gebrauch

      besonders Sport

      Beispiele

      • der Läufer fällt ab
      • gegen seinen Freund fiel er sehr ab
  4. den Kurs so ändern, dass der Wind voller (mehr von hinten) in das Segel fällt; vom Kurs nach Lee abgehen

    Gebrauch

    Seemannssprache

Blättern

↑ Nach oben