Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .
Anzeige
Anzeige

ab­dan­ken

Wortart: schwaches Verb
Häufigkeit: ▮▮▯▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online
Anzeige

Rechtschreibung

Worttrennung: ab|dan|ken

Bedeutungsübersicht

  1. von einem Amt zurücktreten
  2. (veraltet) (besonders Soldaten und Dienstboten) verabschieden, aus dem Dienst entlassen
  3. (schweizerisch, sonst landschaftlich) die kirchliche Trauerfeier halten

Synonyme zu abdanken

abtreten, auf den Thron verzichten, ausscheiden, demissionieren, ein Amt niederlegen, sein Amt zur Verfügung stellen, seine Entlassung einreichen, seinen Rücktritt erklären, zurücktreten; (gehoben) entsagen; (veraltend) den Dienst quittieren; (veraltet) abdizieren
Anzeige

Aussprache

Betonung: ạbdanken 🔉

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit »hat«
PräsensIndikativKonjunktiv IImperativ
Singularich danke abich danke ab 
 du dankst abdu dankest ab dank ab, danke ab!
 er/sie/es dankt aber/sie/es danke ab 
Pluralwir danken abwir danken ab 
 ihr dankt abihr danket ab
 sie danken absie danken ab 
PräteritumIndikativKonjunktiv II
Singularich dankte abich dankte ab
 du danktest abdu danktest ab
 er/sie/es dankte aber/sie/es dankte ab
Pluralwir dankten abwir dankten ab
 ihr danktet abihr danktet ab
 sie dankten absie dankten ab
Partizip I abdankend
Partizip II abgedankt
Infinitiv mit zu abzudanken

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. von einem Amt zurücktreten

    Beispiele

    • der König dankte ab (verzichtete auf den Thron)
    • der Minister hat freiwillig abgedankt
  2. (besonders Soldaten und Dienstboten) verabschieden, aus dem Dienst entlassen

    Gebrauch

    veraltet

    Beispiel

    <nur noch im 2. Partizip>: abgedankte Offiziere
  3. die kirchliche Trauerfeier halten

    Gebrauch

    schweizerisch, sonst landschaftlich
Anzeige

Blättern