Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

Zy­k­lus, der

Wortart: Substantiv, maskulin
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Von Duden empfohlene Trennung: Zy|klus
Alle Trennmöglichkeiten: Zy|k|lus

Bedeutungsübersicht

  1. kreisförmig in sich geschlossene Folge zusammengehöriger Vorgänge; Kreislauf regelmäßig wiederkehrender Dinge oder Ereignisse
  2. Reihe, Folge inhaltlich zusammengehörender (literarischer, musikalischer, bildnerischer) Werke derselben Gattung, Folge von Vorträgen o. Ä.
  3. (Medizin) periodische Regelblutung der Frau mit dem Intervall bis zum Einsetzen der jeweiligen nächsten Menstruation
  4. (Mathematik) Permutation, die bei zyklischer Vertauschung einer bestimmten Anzahl von Elementen entsteht
  5. (Wirtschaft) regelmäßig im Zeitablauf abwechselnd einem Maximum und einem Minimum zustrebende Periode

Synonyme zu Zyklus

Aussprache

Zyklus 🔉, auch: [ˈtsʏklʊs]

Herkunft

lateinisch cyclus < griechisch kýklos = Kreis(lauf), Ring, Rad; Auge

Grammatik

der Zyklus; Genitiv: des Zyklus, Zyklen
 SingularPlural
Nominativder Zyklusdie Zyklen
Genitivdes Zyklusder Zyklen
Dativdem Zyklusden Zyklen
Akkusativden Zyklusdie Zyklen

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. kreisförmig in sich geschlossene Folge zusammengehöriger Vorgänge; Kreislauf regelmäßig wiederkehrender Dinge oder Ereignisse

    Beispiele

    • der Zyklus der Jahreszeiten
    • einem Zyklus unterliegen
  2. Reihe, Folge inhaltlich zusammengehörender (literarischer, musikalischer, bildnerischer) Werke derselben Gattung, Folge von Vorträgen o. Ä.

    Beispiel

    ein Zyklus von Geschichten, Liedern, Farblithografien
  3. periodische Regelblutung der Frau mit dem Intervall bis zum Einsetzen der jeweiligen nächsten Menstruation

    Gebrauch

    Medizin

    Beispiel

    die Beobachtung des Zyklus
  4. Permutation (2), die bei zyklischer Vertauschung einer bestimmten Anzahl von Elementen entsteht

    Gebrauch

    Mathematik
  5. regelmäßig im Zeitablauf abwechselnd einem Maximum und einem Minimum zustrebende Periode

    Gebrauch

    Wirtschaft

Blättern