Zwi­ckel, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
Zwickel

Rechtschreibung

Worttrennung
Zwi|ckel

Bedeutungen (3)

  1. keilförmiger Einsatz an Kleidungsstücken
    Herkunft
    mittelhochdeutsch zwickel, verwandt mit Zweck oder zwicken, eigentlich = keilförmiges Stück
    Beispiel
    • eine Strumpfhose mit Zwickel
    1. Teil des Gewölbes, der den Übergang von einem mehreckigen Grundriss zu einer Kuppel bildet (z. B. Pendentif, Trompe)
      Gebrauch
      Architektur
    2. Wandfläche zwischen zwei Bogen einer Arkade
      Gebrauch
      Architektur
  2. sonderbarer, schrulliger Mensch
    Herkunft
    vgl. verzwickt
    Gebrauch
    landschaftlich
    Beispiel
    • ein komischer Zwickel
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?