Zun­der, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
🔉Zunder

Rechtschreibung

Worttrennung
Zun|der

Bedeutungen (2)

  1. besonders aus dem getrockneten und präparierten Fruchtkörper des Zunderschwamms bestehendes, leicht brennbares Material, das zum Feueranzünden verwendet wird
    Gebrauch
    früher
    Beispiele
    • etwas brennt, zerbröckelt wie Zunder (brennt, zerbröckelt sehr leicht)
    • das Holz ist trocken wie Zunder (sehr trocken)
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • jemandem Zunder geben (umgangssprachlich: 1. jemanden zu größerer Eile antreiben. 2. jemanden schlagen, prügeln. 3. jemanden beschimpfen; zurechtweisen.)
    • es gibt Zunder (1. umgangssprachlich; [als drohende Ankündigung] es gibt Schläge, Prügel. 2. Soldatensprache; es gibt Beschuss.)
    • Zunder bekommen/kriegen (1. umgangssprachlich; Schläge, Prügel bekommen. 2. umgangssprachlich; beschimpft, zurechtgewiesen werden. 3. Soldatensprache; unter Beschuss liegen.)
  2. durch Einwirkung oxidierender Gase auf metallische Werkstoffe entstehende, abblätternde Oxidschicht
    Gebrauch
    Technik

Herkunft

mittelhochdeutsch zunder, althochdeutsch zuntra, zu zünden und eigentlich = Mittel zum Anzünden

Grammatik

Singular Plural
Nominativ der Zunder die Zunder
Genitiv des Zunders der Zunder
Dativ dem Zunder den Zundern
Akkusativ den Zunder die Zunder

Weitere Vorteile gratis testen

Sie sind öfter hier? Dann sollten Sie einen Blick auf unsere Abonnements werfen. Mit Duden Plus nutzen Sie unsere Online-Angebote ohne Werbeeinblendungen, mit Premium entdecken Sie das volle Potenzial unserer neuen Textprüfung: Der „Duden-Mentor“ schlägt Ihnen Synonyme vor und gibt Hinweise zum Schreibstil. Weitere Informationen ansehen.

7 Tage kostenlos testen