Zeug­nis, das

Wortart:
Substantiv, Neutrum
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
🔉Zeugnis

Rechtschreibung

Worttrennung
Zeug|nis

Bedeutungen (4)

    1. urkundliche Bescheinigung, Urkunde, die die meist in Noten ausgedrückte Bewertung der Leistungen von Schülern enthält
      Beispiele
      • ein gutes, mäßiges, schlechtes Zeugnis
      • (veraltend) das Zeugnis der Reife (Abiturzeugnis)
      • am Ende des Schuljahres gibt es Zeugnisse
    2. [abschließende] Beurteilung eines Beschäftigten, Bediensteten o. Ä.; Arbeitszeugnis
      Beispiele
      • gute, ausgezeichnete Zeugnisse haben
      • Zeugnisse vorlegen, vorweisen müssen
      • ein Zeugnis verlangen, ausstellen
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 ich kann meinem Kollegen nur das beste Zeugnis ausstellen (mich nur sehr positiv über ihn äußern)
  1. Beispiel
    • nach ärztlichem Zeugnis ist sie arbeitsfähig
  2. Aussage vor Gericht
    Gebrauch
    veraltend
    Beispiele
    • [falsches] Zeugnis [für, gegen jemanden] ablegen
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 Zeugnis für seinen Glauben ablegen (seinen Glauben bekennen)
  3. etwas, was das Vorhandensein von etwas anzeigt, beweist
    Gebrauch
    gehoben
    Beispiele
    • diese Entscheidung ist [ein] Zeugnis seines politischen Weitblicks
    • diese Funde sind Zeugnisse einer frühen Kulturstufe
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • von etwas Zeugnis ablegen, geben (von etwas zeugen 2)

Herkunft

mittelhochdeutsch (ge)ziugnisse, zu Zeuge

Grammatik

das Zeugnis; Genitiv: des Zeugnisses, Plural: die Zeugnisse

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
Zeugnis
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?