Zau­ber, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
Zauber
Lautschrift
[ˈtsaʊ̯bɐ]

Rechtschreibung

Worttrennung
Zau|ber

Bedeutungen (3)

    1. Handlung des Zauberns (1a); magische Handlung, magisches Mittel
      Grammatik
      Plural selten
      Beispiele
      • einen Zauber anwenden
      • Zauber treiben
      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
      • fauler Zauber (umgangssprachlich abwertend: Schwindel: diese Wundermittel sind doch nur fauler Zauber)
    2. Zauberkraft; magische Wirkung
      Grammatik
      Plural selten
      Beispiele
      • in dem Amulett steckt ein geheimer Zauber
      • einen Zauber (Zauberspruch) über jemanden aussprechen
      • den Zauber (Zauberbann) lösen
  1. auf gleichsam magische Weise anziehende Ausstrahlung, Wirkung; Faszination, Reiz
    Grammatik
    ohne Plural
    Beispiele
    • der Zauber der Landschaft, der Manege
    • ihr Gesang übt einen großen Zauber auf ihn aus
    • er ist ihrem Zauber erlegen
  2. etwas, was für übertrieben, unnötig, lästig gehalten wird
    Gebrauch
    umgangssprachlich abwertend
    Grammatik
    ohne Plural
    Beispiele
    • einen mächtigen Zauber veranstalten
    • ich mache den Zauber nicht mit
    • was kostet der ganze Zauber (das Zeug, alles zusammen)?

Herkunft

mittelhochdeutsch zouber, althochdeutsch zaubar = Zauberhandlung, -spruch, -mittel, Herkunft ungeklärt

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
Zauber
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?