Wun­der, das

Wortart:
Substantiv, Neutrum
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
Wunder
Lautschrift
[ˈvʊndɐ]

Rechtschreibung

Worttrennung
Wun|der
  • Wunder tun, wirken
  • kein Wunder; was Wunder, wenn …
  • sein blaues Wunder erleben
  • er glaubt[,] Wunder was getan zu haben (umgangssprachlich)
  • sie glaubt, Wunder oder wunders wie geschickt sie sei (umgangssprachlich)

Vgl. wundernehmen

Bedeutungen (3)

  1. außergewöhnliches, den Naturgesetzen oder aller Erfahrung widersprechendes und deshalb der unmittelbaren Einwirkung einer göttlichen Macht oder übernatürlichen Kräften zugeschriebenes Geschehen, Ereignis, das Staunen erregt
    Beispiele
    • ein Wunder geschieht, ereignet sich
    • nur ein Wunder kann sie retten
    • es war ein wahres Wunder, dass er unverletzt blieb
    • die Geschichte seiner Rettung klingt wie ein Wunder
    • Jesus tat/wirkte Wunder
    • an Wunder glauben
    • auf ein Wunder hoffen
    • wie durch ein Wunder hat sie überlebt
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • ein/kein Wunder [sein] (umgangssprachlich: [nicht] verwunderlich, erstaunlich sein: kein Wunder, dass man sich bei solchem Wetter erkältet)
    • was Wunder? (wen sollte das schon wundern?: was Wunder, wenn/dass sie erleichtert ist?)
    • Wunder wirken/(auch:) tun (umgangssprachlich: erstaunlich gut wirken: dieses Medikament wirkt Wunder; ein gutes Wort wirkt manchmal Wunder)
    • sein blaues Wunder erleben (umgangssprachlich: eine böse Überraschung erleben; Blau ist in älterem Sprachgebrauch die Farbe der Täuschung, Lüge)
    • oh Wunder!, Wunder über Wunder! (Ausrufe höchster Überraschung; wer hätte das gedacht!)
  2. etwas, was in seiner Art, durch sein Maß an Vollkommenheit das Gewohnte, Übliche so weit übertrifft, dass es große Bewunderung, großes Staunen erregt
    Beispiele
    • die Wunder der Natur
    • dieser Apparat ist ein Wunder an Präzision
  3. in Verbindung mit bestimmten Fragewörtern
    Grammatik
    als Substantiv verblasst
    Beispiele
    • er meint, Wunder was (etwas ganz Besonderes) geleistet zu haben
    • er bildet sich ein, er sei Wunder wie (ganz besonders) klug/Wunder wer (jemand ganz Besonderes)

Herkunft

mittelhochdeutsch wunder, althochdeutsch wuntar, Herkunft ungeklärt

Grammatik

das Wunder; Genitiv: des Wunders, Plural: die Wunder

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
Wunder
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?